Visionsentwicklung in ländlichen Räumen

Wie lassen sich ländliche Räume zukunftsfähig gestalten? Wie können Dorfgemeinschaften eine gemeinsame Vision finden? Wie kann Transformation Design bürgerschaftliches Engagement unterstützen?

Mit diesen Fragestellungen setzt sich die Masterarbeit von Isabella Kellermeier und Julia Senft auseinander.
Entstanden ist das Beteilgungsformat Prototyping Futures und das dazu gehörende Zukunftsorte Toolkit, beides wurde in Kooperation mit zwei verschiedenen Dorfgemeinschaften im Landkreis Hildesheim erfolgreich angewendet.

Prototyping Futures

Das Beteilgungsformat PrototypingFutures und das dazugehörende ZukunftsorteToolkit unterstützen Dorfgemeinschaften bei der partizipativen Visions- bzw. Leitbildentwicklung.

Dabei steht sowohl die Verständigung über ein wünschenswertes Zukunftsbild als auch die Entwicklung konkret umsetzbarer Projektideen im Fokus. Unsere Arbeit trägt, entsprechend dem Leitbild der endogenen Dorfentwicklung, dazu bei, dass dörfliche Gemeinschaften ihre Handlungsspielräume einer Transformation in Richtung Nachhaltigkeit erkennen und nutzen.

Der Prozess besteht aus vier Phasen: der Visionsphase, der Projektentwicklungsphase, der Kommunikationsphase und der Iteration & Verstetigung. Die Phasen können zum einen aufeinander aufbauend in chronologischer Abfolge stattfinden. Zum anderen können sie auch je nach Bedarf einzeln durchlaufen und ausgestaltet werden, sofern entsprechende Grundlagen für die Bearbeitung der jeweiligen Phase – gegebenenfalls aus vorangegangenen Prozessen – vorhanden sind. Für jede dieser Phasen hält das Toolkit die entsprechenden Materialien bereit.

Zukunftsorte Toolkit

Dorf ist nicht gleich Dorf, jeder Ort ist individuell und so gibt es kein übertragbares Allheilmittel oder allgemeingültige Lösungskonzepte. Das Toolkit ist ein modular und frei einsetzbares, auch veränderbares Werkzeug. Es gibt nicht das Rezept vor, sondern steuert die Zutaten bei, die bei Veränderungsprozessen im Sinne einer sozial-ökologischen Transformation in ländlichen Räumen zum Einsatz kommen können.

Das ZukunftsorteToolkit besteht in erster Linie aus fünf Kartensets:

  • 100 Beispielkarten mit gelungenen Projekten und Konzepten, zur Inspiration bei der Visions- und Projektentwicklung.
  • 50 Trendkarten zur Belebung der Diskussion über die Zukunft.
  • Prinzipien & Möglichmacher-Karten, für eine nachhaltige Konzeption und Umsetzung von Projekten.
  • Design Fiction-Karten zur anschaulichen Kommunikation der entwickelten Vision.
  • Methoden-Karten erklären erprobte Methoden, zur Durchführung des PrototypingFutures-Formates.
Aufbau der Beispielkarten

Die Karten des Toolkits sind so gestaltet, dass sie intuitiv nutzbar und auch in andere Formate integrierbar sind. Unabhängig von Beteiligungsprozessen können sie auch verwendet werden, um sich zu informieren oder interessante Impulse zu erhalten.

Themenfelder & Handbuch

Themenfelder

Dieses Heft bietet Hintergrundwissen, welches für die Zukunftsgestaltung in Dörfern hilfreich ist. Auf über 150 Seiten wird ausführlich auf die einzelnen Themenfelder, wichtige geschichtliche Meilensteine, die heutige Situation sowie einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen in ländlichen Räumen eingegangen.
Die komplexe und vielfältige Lebenswelt in ländlichen Räumen wird aus Gründen der Übersichtlichkeit und Handhabbarkeit in zehn Themenfelder aufgegliedert.

previous arrow
next arrow
Slider

Handbuch

Im beiliegenden Handbuch wird der Ablauf des Beteiligungsformates sowie die Verwendung des Toolkits ausführlich erklärt.

previous arrow
next arrow
Slider

… und nun?

Die Präsentation unserer Masterarbeit, welche durchweg als sehr gut bewertet wurde, stellt für uns keinen Abschluss dar. Wir werden das Projekt weiter verfolgen und es in der Praxis weiter entwickeln.

  • Es sollen Folgeworkshops veranstaltet werden, um weitere Erkenntnisse über Methoden und Abläufe zu generieren. Diese werden sowohl in die Weiterentwicklung des Prototyping Futures-Formates eingehen, als auch einen Beitrag zur wissenschaftlichen Forschung über Beteiligungsprozesse und Demokratieförderung leisten.
  • Das Zukunftsorte Toolkit wird um weitere Beispiel-Karten und Methoden ergänzt und um eine Online-Datenbank erweitert.

Wir freuen uns über Kooperationen, Feedback und Anregungen.
Kontaktieren Sie uns gerne unter julia@prototypingfutures.de oder isa@prototypingfutures.de